Arduino - Einfacher LED-Unterleuchtungseffekt (mit Pyramidenrahmen)

Arduino - Einfacher LED-Unterleuchtungseffekt (mit Pyramidenrahmen): 5 Schritte

In diesem Arduino-Instructable lernen Sie, wie Sie mit Arduino einen atmungsaktiven Unterleuchtungseffekt erzeugen, ohne dauerhafte Änderungen vornehmen zu müssen (z. B. Löten). Ein sehr einfaches und einfaches Handwerk für alle, die Arduino noch nie benutzt haben.

Sie werden mit einem Steckbrett arbeiten und Sie können mit dieser Konstruktion andere Arten von Objekten herstellen, um ein Unterlicht zu erzeugen. In diesem instructable werde ich eine einfache und schnelle Holzpyramide bauen, da es für ein Schulprojekt etwas größeres werden sollte.

Zubehör:

Schritt 1: Inbetriebnahme - Voraussetzungen

Zunächst bauen wir die LED-Schaltung auf, die tatsächlich aufleuchtet!

Du wirst brauchen :

Bei einem Arduino-Board kann es sich um eine Original-UNO oder eine chinesische Einheit handeln. Die Einheit auf dem Bild ist ein GEEKCREIT. Arduino ist Open Source.

Ein Steckbrett - Auf dem Bild ist ein größeres Steckbrett als das, was Sie mit dem Starter-Kit erhalten. Die meisten Steckbretter sind halb so groß wie auf dem Bild. Dies funktioniert, da wir nur die Hälfte des auf dem Bild gezeigten Raums benötigen.

8 LEDs - Dies können alle Farben sein, aber Blau ist etwas sichtbarer als die anderen Starter-Kit-Farben.

8 330 Ohm Widerstände - Sie können Widerstände anhand der farbigen Streifen sehen. Der 330 Ohm hat die Farben: Orange, Orange, Braun, Gold oder Gelb am anderen Ende.

9 Kabel, kurze Kabel werden empfohlen. Die Farben spielen keine Rolle, können aber helfen, sie voneinander zu unterscheiden.

USB-Kabel für das Arduino-Board, diese sind meist enthalten.

Schritt 2: Installieren des ersten Bündels

Wir werden viele Kabel verwenden.

Zunächst benötigen Sie ein Kabel in diesen Steckplätzen:

GND - Dies ist die Erdung - Installieren Sie ein Ende in der GND Ihres Arduino, das andere Ende auf dem blauen Minuszeichen, dies ist die negative Schicht Ihres Steckbretts, wie im Schaltplan gezeigt.

Schritt 3: Den Rest installieren

Als erstes fügen Sie eine LED ein. Wichtig zu wissen ist, dass das längere Ende einer LED die positive Seite ist, während das kleinere das negative Ende ist.

Setzen Sie einen 330Ohm Widerstand ein, wie im Schaltplan gezeigt. Legen Sie die kurze Seite (Minus) der LED auf die Seite, auf der sich der Widerstand befindet. Das andere Ende des Widerstands befindet sich auf der gleichen Minusleitung wie Ihr GND-Kabel. Auf der positiven Seite geben Sie ein Kabel ein und lassen es auf dem Schlitz von 7 enden. Wiederholen Sie dies und füllen Sie den Schlitz 13 aus. Am Ende erhalten Sie etwas, das dem zweiten Bild sehr ähnlich ist.

Schritt 4: Kodieren Sie die Lichter

Sie werden etwas haben, das wie das erste Bild aussieht.

Jetzt müssen Sie die Arduino-Software herunterladen und installieren, mit der wir das Board codieren können.

HIER LINKEN: http://www.arduino.cc/en/Main/Donate

Nach dem Herunterladen sehen Sie eine Codierungsoberfläche. Verbinden Sie Ihren Arduino mit Ihrem PC / Laptop.

Das Wichtigste zuerst: Wir werden das Skript anweisen, die nummerierten Slots 7 bis 13 mit int LED1 = 13, LED2 = 12 zu verwenden und bis 7 fortzufahren, wie oben im ersten Bild gezeigt.

Als nächstes setzen wir einen PinMode (LED1, OUTPUT); - Machen Sie so weiter bis LED8. Dies weist den Arduino an, die Steckplätze als digitalen Ausgang zu verwenden.

Damit die LED aufleuchtet, erstellen wir ein DigitalWrite (LED1, HIGH). gefolgt von einer Verzögerung (75); Dadurch wird Arduino angewiesen, LED1 zu leuchten und 75 Millisekunden auf die nächste Aktion zu warten. Geben Sie nun die gleiche Aktion ein, jedoch mit LED2 und so weiter.

Wenn Sie LED8 aussortiert haben, setzen Sie ein DigitalWrite (LED1, LOW) ein. mit einer Verzögerung von 75 und machen Sie eine ähnliche Reihe wie mit den HOHEN. Jetzt haben Sie Arduino angewiesen, jede LED nacheinander anzuzünden und darauf zu warten, dass die beiden blinken.

Gehen Sie jetzt zu Ihrer Software und suchen Sie die Schaltfläche Hochladen. Das Arduino blinkt zuerst und Ihre LEDs machen eine kleine Welle von Dingen! Herzlichen Glückwunsch, Sie haben ein wehendes LED-Arduino gebaut. Wenn Sie etwas darüber spielen, wird ein lichtatmender, pulsierender LED-Effekt erzeugt.

Schritt 5: Die Pyramide

Dies ist eine Kurzanleitung, da es sich um ein Demo-Objekt handelt, um den von Ihnen erstellten LED-Effekt zu demonstrieren. Dies ist kein notwendiger Schritt, aber wenn Sie etwas nicht wissen oder nicht warten können, um herauszufinden, wie es aussieht, können Sie dieser Anleitung folgen.

Wenn Sie ein Holzstück Ihrer Wahl nehmen, habe ich MDF genommen und 3 gerade Dreiecke mit einer Länge von 20 Zentimetern ausgesägt. Aus dem Holz, das du übrig hast, mache kleine "Füße" für unter deiner Pyramide.

Sobald die Dreiecke hergestellt sind, können Sie diese mit Holzkleber zusammenkleben. In diesem Beispiel habe ich Epoxy verwendet, vorsichtig, da dies ein sehr starker Kleber ist. Um die Dinge aufzupeppen, habe ich die Pyramide rot gesprüht, nachdem ich die kleinen Füße unter die Pyramide geklebt und sie so zurechtgeschnitten habe, dass sie nicht herausragen.

Wenn Sie am Ende die Pyramide über die LED legen, erhalten Sie eine kühle rote Pyramide mit einem atmenden Unterlichteffekt durch eine blaue LED.

Ich hoffe, Sie haben mehr Selbstvertrauen und Mut gesammelt, um mehr mit Arduino zu erkunden.